Tanken im Ausland – Wichtige Tipps zum Tanken in Europa und anderen Ländern

Finden Sie hier den günstigsten Benzinpreis in Ihrer Stadt!

Beim Tanken in Europa müssen Sie einiges beachten.

Beim Tanken in Europa müssen Sie einiges beachten.

Rund zwei Drittel aller Deutschen bevorzugen es, mit dem Auto in den Urlaub zu fahren. Viele bleiben dabei im eigenen Land, gut 40 Prozent zieht es aber ins europäische Ausland. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand: Wer ein eigenes Auto am Urlaubsort hat, ist flexibel, kann eigenständig Ausflüge planen, mehr Gepäck mitnehmen und hat auf dem Rückweg noch viel Platz für im Urlaub gekaufte Kleidung, Lebensmittel oder Souvenirs.

Und auch wer mit der Bahn fährt oder ins Ausland fliegt, möchte häufig nicht auf die Vorzüge verzichten, die es bietet, am Urlaubsort über ein Auto verfügen zu können. Mit einem Mietwagen kann die Umgebung auf eigene Faust erkundet werden, ohne dass man auf den in vielen Ländern nicht gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehr oder auf Ausflüge mit Reisegruppen angewiesen ist.

Wer im Ausland mit dem Auto unterwegs ist, muss aber früher oder später dort auch tanken. Was muss ich aber beim Tanken im Ausland beachten? Welche Regeln gelten für das Tanken in Europa? Welche Kraftstoffbezeichnungen gibt es im Ausland? Diese und weitere Fragen werden im folgenden Ratgeber beantwortet.

Tankstellen in Europa – Das sollten Sie beachten

In Europa gibt es keine einheitlichen Bezeichnungen für Diesel und Benzin. Wer unvorbereitet an der Tankstelle im Ausland steht, kann da leicht den Überblick verlieren. Wer mit einem Dieselfahrzeug unterwegs ist, hat da meist die besten Karten. In vielen Ländern, zum Beispiel Dänemark, Griechenland, Norwegen und Polen, heißt der Kraftstoff genau wie in Deutschland „Diesel“.

Für Super-Benzin gibt es jedoch viele unterschiedliche Bezeichnungen. Während Sie an norwegischen und dänischen Tankstellen „Blyfri 95“ tanken, heißt der Sprit in Tschechien „Natural 95“. Besonders schwierig gestaltet sich das Entziffern der Kraftstoffbezeichnungen im Ausland in Portugal und Spanien. Dort wird Benzin meist mit „Gasolina“ und Diesel mit „Gasoleo“ ausgezeichnet.

In vielen Ländern gibt es für die gleiche Art von Treibstoff auch unterschiedliche Bezeichnungen. In Großbritannien finden Sie an der einen Tankstelle „Petrol“, an anderen jedoch „Unleaded“ oder „Stars“. Trotz der verschiedenen Namen handelt es sich bei all diesen Spritsorten um Benzin.

Welche Kraftstoffbezeichnungen im europäischen Ausland geführt werden, können Sie der folgenden Tabelle entnehmen:


Land 

Diesel

Super (95 Oktan)

Super Plus (98 - 100 Oktan)

Belgien
Diesel / Gasol Superbenzine /sans plomb 95 sans plomb 98 / Benzine oncheloode

Bulgarien
Diesel 95 Oktan 98 Oktan H

Dänemark
Diesel Blyfri 95 Blyfri 98 / nicht überall

Estland
Diesel 95 E 98 E Futura

Finnland
Diesel (Polttoöljyi) 95 E 98 E

Frankreich
Gasoil / Gazole / Diesel sans plomb 95 sans plomb 98

Griechenland
Diesel Amoliwdi Wensina (Bleifrei / 95 Oktan) Amoliwdi Wensina 100 Oktan

Großbritannien/Irland
Diesel / Derv (Diesel fuel/Diesel oil) Premium Unleaded Super Plus / Super Unleaded

Irland
Diesel Unleaded petrol  

Island
Diesel Blýlaust bensín  

Italien
Gasolio / Diesel / carburante Diesel Benzina senza piombo, benzina verde benzina senza piombo 98 / benzina verde plus

Kroatien
Dizel / Diesel / Eurodiesel Super / Eurosuper 95 Super Plus / Eurosuper Plus 98

Lettland
Diesel   98 E Futura

Litauen
Diesel   98 E Futura

Luxemburg
Diesel Essence sans plomb / Super Bleifrei Super Plus / 98 Oktan

Niederlande
Diezel Superbenzine oncheloode Super 98

Norwegen
Diesel / Diesel avgiftsfri Blyfri 95 Blyfri 98

Österreich
Diesel Super (Bleifrei) Super Plus

Polen
ON / Olej Napedowy Benzyna bezolowiowa 95 Benzyna bezolowiowa 98

Portugal
Diesel / Gasóleo Gasolina sem chumbo 95 Gasolina sem chumbo 98 / Super com aditivo

Rumänien
Motorina Benzina Super Benzina Super Plus

Schweden
Diesel Bensin 95 / Blyfri 95 Bensin 98 / Blyfri 98

Schweiz
Diesel Super Super Plus

Serbien
Dizel / Diesel / Eurodiesel Super / Eurosuper 95 Super Plus / Eurosuper Plus 98

Slowakei
Nafta Natural 95 Natural 98

Slowenien
Nafta / Diesel Eurosuper 95 Eurosuper 98

Spanien
Gasóleo / Diésel / Aceite Diésel Gasolina sin plomo 95 Gasolina sin plomo 98

Tschechien
Nafta Natural 95 Natural 98

Türkei
Mazot / Dizel / Eurodiesel Kursunsuz / Super (95) Super Plus (98)

Ungarn
Diesel / Dizel Szuper Benzin Szuper Plusz / 98 Oktan

(Quelle: Automobilclub von Deutschland – AvD)

Tipp: Achten Sie auf die Oktan- bzw. Cetanzahl

Das Tanken im Ausland wird beim Urlaub mit dem Wohnmobil nötig.

Das Tanken im Ausland wird beim Urlaub mit dem Wohnmobil nötig.

Wer sich beim Tanken in Europa die vielen unterschiedlichen Bezeichnungen nicht merken kann oder möchte, ist gut damit beraten, auf die Cetan- bzw. Oktanzahl zu achten. Diese ist immer auch an der Zapfsäule erkennbar.

Dies ist außerdem zu empfehlen, da die verschiedenen Qualitäten des Treibstoffs – das sind in Deutschland unter anderem Super und Super Plus – im Ausland anders gestaffelt sein können. Was in einem anderen Land als „Super“ bezeichnet wird, hat also nicht automatisch die gleiche Qualität wie in Deutschland.

Neben den genannten Qualitäten gibt es sowohl in Deutschland als auch im Ausland sogenannte Premiumkraftstoffe. Diese können wiederum andere Namen tragen, weshalb auch hier auf die Cetan- bzw. Oktanzahl geachtet werden sollte.

Bei Benzinern: Hier zählt die Oktanzahl

Fahren Sie ein Auto mit Benzinmotor, so ist für die Auswahl des richtigen Sprits beim Tanken im Ausland die Oktanzahl entscheidend. Diese beschreibt die Klopffestigkeit des Benzins. Bei einer Oktanzahl von 91 handelt es sich um Normalbenzin. Super hat 95 Oktan und Super Plus mindestens 98 Oktan.

Was soll ich tun, wenn die gewünschte Oktanzahl nicht verfügbar ist?
Die Verwendung eines Kraftstoffs mit einer höheren Oktanzahl ist nicht problematisch. Dieser Sprit ist höherwertig und hat keine negativen Auswirkungen. Sind nur niedrigere Oktanzahlen verfügbar, wenn Sie im Ausland tanken, müssen Sie auf die nächstniedrige Qualität umsteigen. Moderne Benzinmotoren sind mit Sensoren ausgestattet, die den minderwertigen Sprit erkennen und die Motorleistung dementsprechend anpassen. So werden Schäden vermieden. Sie sollten es dann allerdings vermeiden, zu schnell zu fahren und Ihrem Auto keine zu große Leistung abverlangen.

Bei Dieselfahrzeugen: Hier zählt die Cetanzahl

Bei einem Diesel müssen Sie beim Tanken im Ausland auf die Cetanzahl achten. Diese beschreibt die Zündwilligkeit des Kraftstoffs. Eine höhere Cetanzahl führt zu einer Verringerung der Zeitspanne zwischen Einspritzbeginn und Selbstzündung des Sprits, was wiederum zu einem höheren Fahrkomfort führt. In Deutschland hat herkömmlicher Diesel mindestens 51 Cetan. Super-Diesel verfügt über mindestens 55 Cetan und bei Premium-Diesel liegt der Wert bei mindestens 60 Cetan.

Falsch tanken kann zum Motorschaden führen
Wer den falschen Kraftstoff tankt, kann große Probleme bekommen. Besonders häufig passiert es, dass Dieselfahrzeuge fälschlicherweise mit Benzin betankt werden. Wenn die Falschbetankung rechtzeitig bemerkt und der Motor noch nicht gestartet wurde, so reicht es meist, wenn der Tank ausgepumpt wird. Wurde der Motor jedoch bereits gestartet, so hat sich der falsche Sprit schon im Leitungssystem verteilt. Dieses muss dann aufwendig gereinigt werden. Passiert dies nicht, so droht im schlimmsten Fall ein Motorschaden, was gerade im Urlaub zu weiteren Problemen führt.

Autogas und Erdgas im Ausland tanken

Sie finden viele Gastankstellen in ganz Europa.

Sie finden viele Gastankstellen in ganz Europa.

Wird Ihr Fahrzeug mit Gas betrieben, so können Sie meist problemlos Gastankstellen in Europa finden. Erdgas wird meist, wie auch in Deutschland, mit „CNG“ (Compressed Natural Gas) ausgezeichnet. In Italien finden Sie auch die Bezeichnung „M“ (kurz für „Methan“). Für Autogas hat sich in ganz Europa die Bezeichnung „LPG“ (Liquified Petroleum Gas) eingebürgert.

Allgemeine Tipps zu Tankstellen in Europa

Beim Tanken im Ausland sollten Sie darauf achten, an welcher Tankstelle Sie halten. Zwar gelten in ganz Europa festgelegte Normen bezüglich der Qualität von Kraftstoffen, jedoch kann trotzdem die Gefahr bestehen, dass Sie minderwertigen Sprit tanken. Der Grund dafür liegt nicht am Kraftstoff an sich – dessen Qualität wird europaweit streng überprüft – sondern am Transport.

Manche Speditionen nutzen ihre Tanklaster auch dazu, um andere Flüssigkeiten zu transportieren. Die Reste davon können dann in die Erdlager der Tankstellen gelangen und zur Verunreinigung und damit zum Qualitätsverlust der dort gelagerten Kraftstoffe führen.

Um beim Tanken im Ausland Schäden am Auto durch verunreinigten Sprit zu vermeiden, sollten Sie folgende Ratschläge beherzigen:

  • Tanken Sie in Europa lieber nicht an der günstigsten Tankstelle, sondern nutzen Sie Marken-Tankstellen und nationale Ketten. Diese haben, im Gegensatz zu vielen kleineren Tankstellen in Europa, meist zuverlässige Lieferanten, die keine anderen Flüssigkeiten mit ihren Tanklastern transportieren.
  • Soweit es möglich ist, sollten Sie lieber in größeren Orten tanken. Hier können Sie davon ausgehen, dass mehr Kraftstoff umgeschlagen wird, was die Gefahr verunreinigter Tanks verringert.
  • Achten Sie beim Tanken im Ausland auch auf das Erscheinungsbild der Tankstelle. Sie sollte sauber und gut besucht sein.

Tanktourismus in Europa – Billig tanken im Nachbarland

Tanktourismus findet in vielen Ländern statt - auch in Österreich.

Tanktourismus findet in vielen Ländern statt – auch in Österreich.

Die meisten Autofahrer achten darauf, dass Sie möglichst günstig tanken. In der EU gilt das Schengen-Abkommen, welches es den Bürgern erlaubt, sich innerhalb des Schengen-Gebietes frei zwischen den verschiedenen Ländern zu bewegen. Das nutzen viele aus, die nahe der Grenze zu einem Land leben, das günstigere Spritpreise hat. Im Internet besteht die Möglichkeit, sich über aktuelle Spritpreise in ganz Europa zu informieren.

Besonders beliebt ist es bei Deutschen, zum Tanken nach Österreich, Polen und Tschechien zu fahren. Der Tanktourismus ist für die Länder ein lohnendes Geschäft. Österreich nimmt dadurch circa eine Milliarde Euro an Steuereinnahmen ein.

Auch ein Tanktourismus nach Deutschland lässt sich zeitweise feststellen. Als Sprit in Frankreich teurer war als in Deutschland, profitierten viele deutsche Tankstellen von französischen Tanktouristen.

Günstiges Benzin aus dem Ausland nach Deutschland bringen
Beachten Sie, dass bestimmte Regeln zur Einfuhr von Kraftstoffen gelten. Viele Autofahrer planen, einen oder mehrere Reservekanister im Ausland zu füllen und mit in die Heimat zu nehmen. Beachten Sie jedoch, dass Sie in Deutschland in einem Pkw nur 20 Liter Sprit in einem Kanister mitführen dürfen. Bei Wohnmobilen und Lkw liegt die Grenze bei 60 Litern. Im Ausland gelten häufig strengere Regeln. Bei Nicht-EU-Ländern müssen Sie auch an die Zollbestimmungen denken. Die Schweiz erlaubt beispielsweise nur eine Ausfuhr von zehn Litern Sprit.

Beachten Sie bei Ihrer nächsten Reise unsere Tipps zum Tanken im Ausland, um auch im Urlaub sicher unterwegs zu sein.