Autogas (LPG) – Umweltfreundlich, günstig, einfach nachzurüsten

Finden Sie hier den günstigsten Benzinpreis in Ihrer Stadt!

LPG (Autogas) ist eine günstige und umweltschonende Alternative zu Benzin.

LPG (Autogas) ist eine günstige und umweltschonende Alternative zu Benzin.

Nicht nur die vergleichsweise hohen Kraftstoffkosten lassen Autofahrer an alternative, günstige Antriebe für ihr Fahrzeug denken. Auch der Faktor Umweltschutz wird im Angesicht des voranschreitenden Klimawandels immer wichtiger.

Zu den bekannten alternativen Kraftstoffen gehört beispielsweise der Biodiesel. Doch auch das Autogas ist Vielen bereits ein seit Jahren ein Begriff. Im gesamten Jahr 2015 wurden laut Kraftfahrt-Bundesamt in Deutschland 4.716 Autogas-Fahrzeuge neu zugelassen, davon die meisten – nämlich 1.759 – im Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Die Bekanntheit des alternativen Kraftstoffs steigt also. Trotzdem bleiben für viele Autofahrer beim Thema „Autogas“ einige Fragen offen. Wofür steht die Abkürzung LPG? Wie kommt der günstige Autogas-Preis zustande? Wo finde ich LPG-Tankstellen? Was ist für eine Umrüstung der Technik nötig? Welche Vorteile hat das Fahren mit Autogas? Mit diesen und weiteren Fragen möchten wir uns im folgenden Ratgeber beschäftigen.

Was ist eigentlich Autogas?

Autogas wird an Tankstellen mit der Abkürzung „LPG“ ausgezeichnet.

Autogas wird an Tankstellen mit der Abkürzung „LPG“ ausgezeichnet.

Bei Autogas handelt es sich um eine Mischung der Gase Butan und Propan. Diese fallen sowohl bei der Ergas- und Erdölförderung als auch als Nebenprodukt bei der Raffinerie von Mineralölen an.

Bei Raumtemperatur und geringem Druck ist das Gasgemisch flüssig, weshalb es auch Flüssiggas genannt wird.

Vor diesem Hintergrund lässt sich auch der Begriff LPG erklären: Die Abkürzung steht für „Liquefied Petroleum Gas“. An den meisten Tankstellen wird das Flüssiggas deshalb mit „LPG“ ausgezeichnet.

LPG als Kraftstoff für Ottomotoren

Ein Auto kann mit Gas problemlos angetrieben werden. Die grundlegende Technik wird schon seit Jahrzehnten verfeinert und ist demnach ausgereift. LPG-Fahrzeuge lassen sich in zwei Klassen unterteilen:

  • Ein monovalentes Kfz wird ausschließlich mit Autogas angetrieben.
  • Bei einem bivalenten Auto können sowohl LPG als auch herkömmliches Benzin getankt werden, da das Fahrzeug über zwei Tanks verfügt. Per Knopfdruck kann auch während der Fahrt zwischen den beiden Kraftstoffarten gewechselt werden.

Möchten Sie auf ein Auto mit LPG-Antrieb umsteigen, können Sie dieses zum einen ab Werk als Neuwagen kaufen. Oftmals lohnt sich aber auch die Umrüstung Ihres eigenen Kfz. In einem Fachbetrieb kann eine Gasanlage ins Auto eingebaut werden. Die Umrüstung ist allerdings nur für Ottomoren und nicht für Diesel-Fahrzeuge geeignet.

Wie umweltfreundlich sind LPG-Autos?

Mit einer LPG-Anlage werden im Gegensatz zu Benzinmotoren etwa 10 bis 15 Prozent weniger klimaschädliches CO2 ausgestoßen. Außerdem werden kaum andere Schadstoffe, wie beispielsweise Schwefeldioxid oder Ruß, produziert. Des Weiteren verursachen Autogas-Fahrzeuge bis zu 50 Prozent weniger Lärm als mit Diesel angetriebene Kfz.

In Deutschland wurde bereits im Jahr 1935 eine der ersten Autogastankstellen in Betrieb genommen.

Autogas tanken – Finde ich LPG an jeder Tankstelle?

Durch Steuererleichterungen liegen die LPG-Preise unter denen für Benzin.

Durch Steuererleichterungen liegen die LPG-Preise unter denen für Benzin.

Möchten Sie LPG tanken, können Sie dies in Deutschland an rund 6.900 Tankstellen tun. Damit ist das Netz für Flüssiggas flächendeckend ausgebaut.

Neben der guten Umweltbilanz kann LPG durch den Preis pro Liter punkten. Bis Ende des Jahres 2018 gilt eine Steuervergünstigung für Autogas. Die Preise pro Liter liegen also weit unter denen für Benzin und Diesel.

Bei einer Fahrt ins Ausland mit einem Fahrzeug mit Autogasanlage sollten Sie jedoch stets an einen Adapter denken. In Europa gibt es für LPG nämlich keine einheitliche Füllpistole.

Möchten Sie herausfinden, ob sich eine Umrüstung auf Autogas für Sie lohnt, dann finden Sie im Internet spezielle LPG-Rechner. Dieser zeigt Ihnen an, wie viel Sie unter Umständen sparen können.

Unterschiede zwischen Autogas (LPG) und Erdgas (CNG)

Verwechseln Sie nicht Erdgas und Autogas! Bei Erdgas handelt es sich um ein Gas, welches durch Bohrungen gefördert wird oder als Nebenprodukt bei der Erdölförderung anfällt.

Da das Gas bei Normaldruck eine geringe Energiedichte besitzt, wird es verdichtet, damit eine ausreichende Menge an Energie im Fahrzeug mitgeführt werden kann. Deshalb wird Erdgas auch als „CNG“ (kurz für compressed natural gas) bezeichnet.

Außerdem hat Erdgas einen niedrigeren Energiegehalt als LPG. Bei gleichem Tankinhalt können Sie mit Autogas eine bis zu drei Mal so lange Strecke fahren als mit einem Erdgasfahrzeug.